Abnehmen und Ernährung

Was essen beim Abnehmen? Diese Frage hast du dir bestimmt auch schon gestellt?! Dann bist du hier richtig. Wir wollen dir die besten Tipps zur Gewichtsreduzierung an die Hand geben, die größten Mythen aufdecken und dir mit Interessanten Fakten Hilfe beim Abnehmen leisten. Lies nachfolgend unsere besten Tipps zum Abnehmen!

Diät ohne Diät

Abnehmen

1. Das darfst du auf gar keinen Fall machen! 

Ballaststoffe snacken 

Unser Körper braucht Ballaststoffe, keine Frage. Doch es gilt: Die Dosis macht das Gift. In Maßen ist grundsätzlich alles erlaubt. Auch der ein oder andere Energy- oder Müsliriegel. Diese enthalten zwar viele Ballaststoffe welche für unseren Verdauungstrakt wichtig sind, jedoch kann es passieren, dass du einen Blähbauch bekommst, wenn du solche Snacks im Überfluss konsumierst. Sinnvoller ist es stattdessen auf spezielle Gerichte zum Abnehmen zu setzen. 

Low Fat kaufen 

Zwar punkten die fettreduzierten Lebensmittel, welche uns aus den Supermarkt-Regalen anlächeln mit weniger Fett, dafür enthalten diese aber umso mehr Zucker. Fett macht allerdings länger satt als Zucker, womit neue Heißhungerattacken verhindert werden können. Fokussiere dich lieber auf herkömmliche Produkte und genieße diese in Maßen!

Smoothies trinken

Dass Smoothies gesund sind, steht außer Frage. Allerdings enthalten sie auch sehr viel Zucker. Dabei handelt es sich zwar um fruchteigenen Zucker, jedoch gelangt auch dieser schnell in unseren Blutkreislauf, um dort weitere Heißhunger-Attacken auszulösen. 

Müsli frühstücken

Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die glauben dass regelmäßiger Müsli-Konsum mit einer Wohltat für den Körper einhergeht?! Dann müssen wir dich leider enttäuschen. Was hilft beim Abnehmen? Leider kein Müsli! Schuld ist der enthaltene Zucker, welcher in großen Mengen auftritt. Du solltest dich lieber auf klassische Gerichte zum Abnehmen fokussieren und stattdessen zu Haferflocken greifen. Agavendicksaft, Dattelpaste, Melasse oder Honig können als natürliche Zuckerersatzstoffe verwendet werden. 

Wusstest du schon?

Avocados reichen als Zutat für Gerichte zum Abnehmen 

Die Frucht ist so reich an Nährstoffen, dass du deinem Körper alles zuführen würdest, was er braucht, wenn du dich ausschließlich von Avocados ernähren würdest. Klingt ziemlich einfach: Jeden Tag Avocado essen und das Rundum-Sorglos-Paket in puncto Nährstoff-Versorgung genießen. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht: Eine Avocado enthält im Durchschnitt 700 Kilokalorien, weshalb der Verzehr auf maximal eine Frucht pro Tag reduziert werden sollte. So macht es übrigens auch Mr. Magnum. Der US-amerikanische Schauspieler Tom Selleck verzehrt laut eigenen Angaben täglich eine Avocado, welche er selbst von seiner eigenen Plantage pflückt. Und übergewichtig sieht der Gute nun wirklich nicht aus. 


Gerichte zum Abnehmen: So einfach ist es

Was soll ich essen, um abzunehmen? Das Richtige! Ja, es gib richtige und falsche Gerichte zum Abnehmen. Wir stellen dir nachfolgend natürlich nur die richtigen Lebensmittel zum Abnehmen vor:

Gerichte zum Abnehmen mit gekochten Kartoffeln

Dabei handelt es sich um ein ballaststoffreiches Lebensmittel, welches sich nicht nur positiv auf deine Gesundheit, sondern auch auf deinen Gewichtsverlust auswirkt. Dasselbe gilt für Süßkartoffeln, Wurzelgemüse und Steckrüben, welche ebenfalls für tolle Gerichte zum Abnehmen verwendet werden können. 

Gerichte zum Abnehmen mit Bohnen und Hülsenfrüchten

Einige Bohnen und Hülsenfrüchte bieten die perfekte Grundlage für Gerichte zum Abnehmen, da diese den Gewichtsverlust unterstützen können. Das betrifft insbesondere: 

Kidneybohnen Kichererbsen Schwarze Bohnen Linsen 

Damit kannst du nützliche Gerichte zum Abnehmen kreieren und profitierst dabei von einem hohen Gehalt an tierischem Eiweiß. 

Gerichte zum Abnehmen mit Avocados 

Auch Avocados stellen eine gute Grundlage für Gerichte zum Abnehmen dar. Nicht nur dass die Frucht ordentlich Ballaststoffe und gesunde Fette enthält, sie liefert dir auch jede Menge Kalium, welches ebenfalls in Gerichte zum Abnehmen gehört. Zudem ist die Avocado reich an Oleinsäure. Diese Substanz kommt auch im Olivenöl vor. 

Gerichte zum Abnehmen mit Grapefruit 

In Kalifornien hat das "Department of Nutrition and Metabolic Research" eine Studie zum Thema Grapefruit durchgeführt. Die Forscher fanden heraus, dass sich der Verzehr einer halben Frucht vor den Mahlzeiten positiv auf einen angestrebten Gewichtsverlust auswirken kann. Bevor du also Gerichte zum Abnehmen verzehrst, solltest du deinen Stoffwechsel mit dem bitteren Obst auf die anstehende Mahlzeit vorbereiten. 

132 einfache und sehr bewährte Rezepte zum Abnehmen.
 62 Low-Carb Nachtische gibt es Gratis dazu.
 

Abnehemn

Wusstest du schon?


Zimt ist besser als jeder Fatburner zum Abnehmen.

Schaut man sich in den (virtuellen) Regalen der zahlreichen Drogerien, Supermärkte, Reformhäuser, Apotheken und dem Internet um, versprechen gefühlt Millionen Produkte Soforthilfe bei der Gewichtsreduzierung. Doch das einzige was immer schmaler wird, ist unser Portemonnaie. Das muss aber gar nicht sein, da du die besten Fatburner bestimmt schon zu Hause hast, um Gerichte zum Abnehmen zu kreieren. Dazu gehören unter anderem:

Zimt Chili Kurkuma Kakao Ingwer


Die größten Mythen!

Sicher hast du schon die unterschiedlichsten Aussagen gehört oder gelesen, wenn es um das Thema Gewichtsreduzierung und den idealen Ernährungsplan geht?! Wir räumen damit auf, um dir die optimale Hilfe beim Abnehmen zu leisten.

Mythos 1: Eier sind ungesund!

Du solltest Eier nicht von deinem Ernährungsplan streichen, da das Hühnerprodukt zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt gehört. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: 

15 Mineralstoffe 12 Vitamine 11 Aminosäuren 

Das in Eiern enthaltene Protein weist die höchste biologische Wertigkeit auf und sollte deshalb auf keinem Ernährungsplan fehlen. 

Mythos 2: Obst gehört in Massen auf den Ernährungsplan 

Abnehmen aber wie? Mit Obst, keine Frage! Allerdings nicht in Massen, sondern in Maßen. Die im Obst enthaltene Fruktose macht nicht nur dick, sie ist sogar gefährlich für unseren Körper und gehört deshalb nur bedingt auf den Ernährungsplan. Der Körper schüttet für die Aufnahme des Fruchtzuckers ebenfalls Insulin aus, was letztendlich die Fettverbrennung hindert. Außerdem löst Obst eine Leptinresistenz aus und sendet deshalb kein Sättigungsgefühl an den Körper. Wie kann man Abnehmen? Indem man Obst nur in geringen Mengen auf den Ernährungsplan setzt. 

Mythos 3: Margarine statt Butter verwenden 

Du hast deinen Ernährungsplan um Margarine ergänzt, weil diese gesünder sein soll? Dann müssen wir dich auch an dieser Stelle leider enttäuschen. Du solltest deinen Ernährungsplan noch einmal überdenken, wenn es um die Wahl des Streichfetts geht. Margarine enthält Phytosterin, kann damit Arteriosklerose auslösen und gehört somit nicht auf deinen Ernährungsplan, wenn du dich fragst: abnehmen aber wie? 


Tipps zum Abnehmen:
Das musst du wissen! 

Abnehmen aber wie? 

Diese Frage stellen sich viele Menschen, wenn es darum geht die richtigen Schritte zu definieren. Neben einem ausgeklügelten Ernährungsplan ist es wichtig, sich nur kleine Ziele zu setzen, damit die Motivation nicht verloren geht. Die besten Tipps zum Abnehmen wollen wir dir nachfolgend vorstellen. 

Tipps zum Abnehmen: Langsamer und kontrollierter Gewichtsverlust 

Es mag verrückt klingen, doch zu den besten Tipps zum Abnehmen gehört der Rat viel zu essen, um langfristig das Gewicht reduzieren und halten zu können. Fünf kleine Mahlzeiten sind besser als zwei große. Diese Tipps zum Abnehmen solltest du beherzigen, wenn du deinen Stoffwechsel nicht überfordern und deinen Körper den ganzen Tag über mit wichtigen Nährstoffen versorgen willst. 

Tipps zum Abnehmen: Keine Lebensmittel verteufeln 

Bewährte Tipps zum Abnehmen klingen paradox. Vor allem im Hinblick darauf, dass wir uns im Rahmen einer Gewichtsreduzierung alles verbieten, was Spaß macht:

Chips Schokolade Gesüßten Kaffee Alkohol Gummibärchen Pizza etc. 

Doch genau das ist der Knackpunkt, wenn du effektive Tipps zum Abnehmen beherzigen willst: Wenn du dir alles verbietest, kannst du schon bald auf den nächsten Besuch von Kumpel Heißhunger warten. 

Wusstest du schon?

Du könntest dich auch nur flüssig ernähren. 

Damit sind natürlich keine alkoholischen Getränke gemeint, sondern Smoothies. Alle Lebensmittel, welche in Rohkost-Form unseren Körper passieren, gelten als sinnvolle Alternative zu (tot-)gekochtem Essen oder noch schlimmer: zu Fertigprodukten. Der Blender sorgt dafür, dass die enthaltenen Zutaten so weit "zerkaut" werden, dass der Magen nichts mehr zu tun hat und die Ladung gleich einen Stock tiefer schicken kann. Flüssige Nahrung regt damit den Stoffwechsel und du freust dich über eine göttliche Verdauung, welche dich beim Abnehmen unterstützt.

Fasten Diät: Was man wissen muss! 

Tipps zum Abnehmen umfassen auch häufig das Fasten. Aktuell zeichnet sich dabei ein richtiger Trend ab, wenn sich viele Menschen fragen: Abnehmen aber wie? Das Intervallfasten soll dabei helfen, schnell überflüssige Pfunde loszuwerden. Die "Spielregeln" sind dabei klar definiert: In acht Stunden essen und in 16 Stunden darauf verzichten. Das Intervallfasten ist seit geraumer Zeit die häufige Antwort auf: Was hilft beim Abnehmen? Tipps zum Abnehmen welche sich auf diese Ernährungsform beziehen, beinhalten häufig den Hinweis, dass auch im Rahmen der achtstündigen Phase in der nicht gefastet wird, vier bis fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten eingehalten werden sollte. Was essen beim Abnehmen? In puncto Intervallfasten lautet die Antwort auf diese Frage tatsächlich: Alles, was schmeckt. Allerdings nur in Maßen und mit entsprechender Pause zwischen den Mahlzeiten. In der 16-stündigen Phase in der gefastet wird, soll der Stoffwechsel genug Zeit bekommen, die aufgenommene Nahrung zu verarbeiten, um langfristige Erfolge feiern zu können.

Tipps zum Abnehmen umfassen in puncto Fasten Diät immer wieder die unterstützende Funktion der Darmentleerung. Den sogenannten Irrigator, sprich den Behälter welchen du für die Darmspülung benötigst, kannst du in jeder Apotheke und natürlich im Internet kaufen. Du nimmst deinem Verdauungsapparat damit einen großen Teil der Arbeit ab und verzichtest parallel auf gefährliche Nebenwirkungen wie diese durch Abführmittel ausgelöst werden können.

Abnehmen Tipps:
Hättest du das gedacht? 

Dass Fastfood und Bewegungsmangel auf Dauer dick machen, ist hinzureichend bekannt. Aber wusstest du auch, dass nicht nur der Ernährungsplan, sondern auch der Schlaf eine Rolle spielt, wenn es darum geht überflüssige Pfunde schnell loszuwerden? 

Schlaf und Bakterien im Darm können dick machen 

Inzwischen hat man sich von der Binsenweisheit zu viele Kalorien auf dem Ernährungsplan bedeuten zwangsläufig Übergewicht, längst verabschiedet. Mittlerweile haben Forscher erkannt, dass Menschen die aufgenommene Nahrung im Darm auf verschiedene Weise verwerten. Übergewichtige Menschen weisen sehr aktive Bakterien im Darm auf, welche alle Bestandteile gut verwerten. Bei dünnen Menschen zeigt sich dagegen, dass die Darmbewohner sehr faul unterwegs sind und zahlreiche Kalorien einfach passieren lassen. 

Außerdem führt Schlafmangel zu gedämpftem Bewegungsdrang und gesteigertem Appetit. Neben einem ausgewogenen Ernährungsplan solltest du also auch darauf achten, ausreichend zu schlafen. Auch wenn du gegen die Motivation deiner Darmbakterien nicht viel ausrichten kannst. 

Der psychologische Effekt sollte nicht unterschätzt werden

Vor dem Fernseher essen wir mehr, als wenn wir am Esstisch Platz nehmen. Und auch eine nette Gesellschaft oder ein verlockend angerichtetes Buffet sorgen dafür, dass wir mehr Nahrung aufnehmen, als wir eigentlich müssten. Tipps zum Abnehmen setzen deshalb immer wieder auf psychologischer Ebene an: Iss deinen Teller nicht leer, wenn du schon satt bist! Der Magen braucht etwa 10 Minuten, bis dein Gehirn ein Sättigungsgefühl aussendet. Wenn du also zu schnell und zu viel isst, musst du dich unmittelbar nach dem Essen mit einem unangenehmen Völlegefühl herumplagen. Und abgesehen davon, ist dein Magen für eine lange Zeit damit beschäftigt, die aufgenommene Nahrung zu verdauen. Wenn du öfter als bisher kaust, hilfst du deinem Metabolismus bei der Verstoffwechselung und verspürst bereits ein Sättigungsgefühl, lange bevor du deinen Teller leergemacht hast.

Wusstest du schon?

Du kannst dein Gehirn buchstäblich veräppeln

Äpfel enthalten Pektine, welche dafür sorgen, dass Zucker und Fett im Körper einfach verbrannt werden. Also wie wäre es, wenn du vor jeder Mahlzeit einen Apfel isst? Damit schaffst du dir schon vor dem Essen ein Sättigungsgefühl und läufst nicht Gefahr zu viel zu essen. Außerdem stellst du dein Gehirn auf diese Weise ruhig, da es bereits vor dem Essen etwas Süßes bekommen hat und somit keine weiteren Naschereien verlangt. Dein Magen freut sich über die aufgenommenen Ballaststoffe und du sicherst dir eine extra Portion Vitamine

Eiweiß: Lebensgefährlich 

Wer hätte das gedacht, aber Eiweiß sollte deinen Ernährungsplan keinesfalls dominieren. Zumindest nicht, wenn es sich um tierisches Protein handelt, da das Krebsrisiko damit rapide ansteigt. Der morgendliche Frühstücksjoghurt, das Lachsfilet zum Mittag und der Mozzarella auf der abendlichen Pizza können auf Dauer für einen tödlichen Ernährungsplan sorgen. Aus Studien geht hervor, dass eine eiweißlastige Ernährung bei Menschen mittleren Alters genau so gefährlich ist wie der regelmäßige Konsum von Tabak. An dieser Langzeitstudie (mehr als 50 Jahre) haben über 6.300 Probanden teilgenommen. Forscher haben im Rahmen dieser Studie herausgefunden, dass ein zu hoher Eiweißkonsum das Krebsrisiko um ein Vielfaches in die Höhe schnellen lässt. Doch nicht nur das Krebstod-Risiko steigt mit dem übermäßigen Verzehr von tierischen Proteinen, auch der vorzeitige Diabetes-Tod beziffert sich laut Mediziner auf 74 Prozent. 

Tipps zum Abnehmen: Was sind die Gründe für einen überhöhten Eiweißkonsum? 

Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich: Manche Menschen bevorzugen Ihr Frühstück mit einem ordentlichen Fleisch, während andere dem Bodybuilding-Trend verfallen sind und damit ihre Muskeln füttern wollen. Diese Menschen greifen besonders gern zu Proteinriegeln und Eiweiß-Shakes. Und dann wären da noch die Menschen, die sich einer Low-Carb-Diät verschrieben haben und ausgesetzte Kohlenhydrate mit dem Konsum von Eiweiß kompensieren. Diese und viele weitere Ambitionen führen dazu, dass wir weit mehr als die empfohlenen 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht aufnehmen.

Wie kann man schnell Abnehmen:
Das kannst du jetzt sofort tun!

Wenn du ungeduldig bist und schnelle Erfolge sehen willst, um motiviert weitermachen zu können, solltest du es dir zur Aufgabe machen, deinen Stoffwechsel dabei zu unterstützen, was seine Aufgabe ist: Deine aufgenommene Nahrung umgehend zu verstoffwechseln. Dazu trinkst du am besten viel Wasser. Und wenn du schon sehr viel Wasser getrunken hast, trinkst du am besten noch mehr Wasser, um den verdauten Nahrungsbrei nicht austrocknen zu lassen, Giftstoffe besser auszuscheiden und deinen gesamtem Metabolismus zu pushen. Auch wenn es schwerfällt, aber viel Trinken ist das A und O, wenn es um schnelle Gewichtsreduktionen geht. 

Tipps zum Abnehmen umfasen immer wieder den Hinweis, ausreichend Ingwer zu konsumieren. Auch wenn die Knolle seifig schmeckt, handelt es sich dennoch um ein Lebensmittel, von welchem du gar nicht genug konsumieren kannst. Ingwer besticht durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften und wirkt wie ein natürliches Antibiotikum. Außerdem stecken zahlreiche Nährstoffe in der scharfen Knolle, welche übrigens dafür sorgt, dass dein Bauch nach dem Essen weniger aufgebläht ist. Abgerundet mit Minze und Zitrone kreierst du dir das ideale Sommergetränk und darfst dabei zuschauen, wie deine Pfunde purzeln.

Diät ohne Diät

Abnehmen

Wie viel kg kann man in 2 Wochen abnehmen?  

Um in 2 Wochen 4 kg zu verlieren, solltet ihr 2 kg pro Woche einplanen – Das Wichtigste um abzunehmen. Man muss mehr Energie verbrennen, als der Körper zu sich nimmt (Kalorien-Defizit). Nur dann kann der Körper die Fettreserven, verlieren.  

Wie viel kann man in 8 Wochen gesund abnehmen?

In nur 8 Wochen bis zu 10 Kilo abnehmen – ist kein Problem. Mit einem intelligenten Ernährungsplan, Nahrung die schmeckt, satt macht und auch noch gesund ist.


Was denkst du darüber? Schreib es uns in die Kommentare!

Your email address will not be published.